Hirschböög Clique

Link zur Homepage der Clique

Die Gründung:

1987

Die Namensgebung:

Kurz nach der Ansiedlung der Chemiefabriken in Grenzach wurden von einem Grundstücksbesitzer gegen Bezahlung giftige Chemikalien auf dem Hirschacker vergraben. Im Laufe der Zeit flossen giftige Stoffe aus den Fässern und verseuchten das Grundwasser der Gemeinde. Auch giftige Gase und Dämpfe entwichen dem Boden und nach Sagen sollen in dieser Zeit öfters „Hirschböög" gesichtet worden sein (Böög = Geist).

Das Häs:

Die Häsfigur trägt eine geschnitzte Holzmaske mit Hirschgeweih und weit geöffnetem Mund mit heraushängender Zunge, die von einer Kapuze aus schwarzem Jeans-Stoff umrandet und mit kleinen Schellen besetzt ist. Das Oberteil des Häs besteht aus brauner Baumwolle, das mit Fellflecken bedeckt ist. Das Häs wird mit einer dunkelbraunen Kordhose, braunen Handschuhen und naturfarbenen Holzschuhen ergänzt. Um die Hüfte trägt die Häsfigur einen Jutesack mit der Aufschrift „Hirschböög Grenzach“.